Leuchtreklame über dem Eingang der Orania.Bar Kreuzberg
Barkeeper stellt zwei gemixte Drinks auf den Tresen in der Orania.Bar in Kreuzberg
Barkeeperin mixt zwei Aperol Spritz in der Orania.Bar Kreuzberg
Die große Auswahl an Cocktail Bitters In der Orania.Bar Kreuzberg
Tätowierter Barkeeper gießt Cocktail ins Glas in der Orania.Bar Kreuzberg
Einmachgläser gefüllt mit getrockneten Früchten in der Orania.Bar Kreuzberg
Blick durchs Fenster in die Orania.Stage, in der ein älterer Herr in der Orania.Bar Kreuzberg Klavier spielt
Ein Mann spielt auf dem Piano in der Orania.Bar Kreuzberg
Ein Jazz Konzert in der Orania.Bar in Kreuzberg
Gemütlicher Innenraum der Orania.Bar Kreuzberg mit Gästen
Frau sitzt in der gemütlichen Orania.Bar Kreuzberg am Fenster
Elefantenmuster in der Orania.bar in Kreuzberg

Bar Berlin Kreuzberg

Orania.Bar

We can be heroes

täglich ab 18.00 Uhr 

Geniessen Sie erlesene Weine, lokale Biere und raffinierte Drinks von Bar Manager Laura Driftmann und Live Jazz Konzerte von großen Künstlern, die in der Stadt leben. Die Orania.Bar ist die perfekte Ouvertüre um in das pulsierende Nachtleben im aufregendsten Viertel der City zwischen Kreuzberg & Friedrichshain einzutauchen.

BAR. LIEBE. KREUZBERG.

Die Orania.Bar in Kreuzberg lebt von den Menschen dahinter.

Barmanagerin Laura Driftmann trinkt selbst gern Old Cuban und „Brause“ (alias Schampus und Sekt), Musik kommt bei ihr am besten von Drake und The Weekend.

Beni liebt Wein, Whisky und Techno.

Fionas Favoriten sind Champagner und Rum, auf die Ohren gibt‘s Afrobeats.

DRINKS & DIVERSITÄT.

So vielseitig wie das Barteam sind auch die Orania.Bar Kreationen. Während die Zusammenarbeit mit einigen lokalen Berliner Destillerien hervorragend fruchtet, kommen auch internationale Getränke in der großen Barauswahl nicht zu kurz. Die Unabhängigkeit von fixen Firmenkooperationen ist Laura Driftmann wichtig, um allen im Team vollkommene Kreativität zu ermöglichen.

 

Die drei lassen sich dabei inspirieren von den ganz speziellen Kreuzberg-Vibes, den Clubabenden im Berghain, dem letzten Urlaub, anstehenden Events wie dem Pride Day und immer wieder der einen oder anderen Melodie, die von der Orania.Stage klingt. Besonders schön ist, dass auch die, die lieber „ohne“ trinken, auf ihre nichtalkoholischen Genusskosten kommen, geschüttelt oder gerührt.

SNACKS & SOUL FOOD.

Neben Flüssigem sorgt die Orania.Bar mit freundlicher Unterstützung von nebenan (nein, nicht von der Rezeption, andere Richtung) auch für Bissfestes. Als Barfood servieren Ihnen Laura, Beni und Fiona alles, was sie selbst so gerne essen und auf Instagram liken. Hundert Prozent Soulfood, Klassiker mit einem Augenzwinkern, einfach alles, woran man doch nicht vorbeikommt. Damit die Grundlage für die nächste Runde stimmt, versteht sich.

KREUZBERGER BAR MIT GESCHICHTE.

 

Das Gebäude des Orania.Berlin hat seine Ursprünge im Jahr 1912. Schon damals wurde es unter anderem als Restaurant und Tanzlokal genutzt. 2014 kam die Neukonzeption als Luxushotel von Dietmar Mueller-Elmau. Seit 2017 ist das Orania.Berlin in Kreuzberg mit seiner Bar ein Teil der Kreuzberger Nachbarschaft. Erleben Sie Eleganz und Live-Musik in einem großen Raum mit Küche, Restaurant, Bar und Konzertbühne mit Steinway-Flügel.

ORANIA.BERLIN BAR INTERVIEW

Orania.Berlin Bar Managerin Laura Driftmann über ihre Motivation, Kreuzberg & Lieblingsbars. 

Wie beschreibst du deinen Stil & was inspiriert dich?

Leidenschaftlich ohne viel Chi Chi. Ein Cocktail muss keine unendlichen Zutaten besitzen. Weniger ist mehr. Inspiration geben mir Reisen & Food. Verschiedene Kulturen sind die beste Quelle für neue Ideen und Kreationen.

Was ist dein persönlicher Lieblingsdrink?

Vor allem an warmen Tagen und im Urlaub ein klassischer Daiquiri. Hin und wieder auch eine Margarita auf Mezcalbasis mit etwas Chili.

Seit wann bestand dein Wunsch Bar Managerin zu werden?

Ich hatte nie geplant einmal hinter dem Tresen zu arbeiten. Aber während meiner Ausbildung im Hotel Adlon Kempinski Berlin hatte ich das große Glück im Sra Bua by Tim Raue Erfahrungen zu sammeln. Bar Manager Gregor Dill hat mich in die Welt der verschiedenen Aromen und Spirituosen begleitet und von Beginn an durfte ich meiner kreativen Ader freien Lauf lassen, mich weiterentwickeln. Nun meine eigenen Signatures auf der Karte im Orania.Berlin zu sehen, bedeutet mir unheimlich viel! 

Wie empfindest du die Rolle der Frau in der Barszene? Gibt es Diskrepanzen oder Veränderungen? Wohin geht die Reise der Bar Managerinnen?

Die Barszene wird nach wie vor von Männern dominiert. Ich kenne sehr viele talentierte Kolleginnen, die sehr erfolgreich arbeiten. Insbesondere die Methodik unterscheidet sich häufig von der der männlichen Kollegen. Und dennoch: Eine gesunde Mischung macht es aus - so auch bei uns im Orania.Berlin. 

Was möchtest du über dich in der Zeitung lesen? Wofür soll die Orania.Bar mit Bar Managerin Laura bekannt sein?

Die Orania Bar ist ein wunderbarer Ort um sowohl klassische als auch neu interpretierte Drinks mit ausgefallenem Bar Food und täglich wechselnder Live Musik zu genießen. Mein Ziel ist es, meine Gäste mit dem Gesamtkonzept zu begeistern, sie abzuholen. Die Orania.Bar ist ein Wohlfühlort. 

Was sind deine Zukunftspläne? Worauf dürfen sich die Gäste freuen?

Ich möchte den Fokus auf regionale, bisher unbekanntere Spirituosen lenken, ebenso wie auf Nischenprodukte. Kleine Destillen haben die Bühne und den Platz im Rückbuffet verdient. Das Orania.Berlin gibt es seit fast zwei Jahren und jeder weiß um die aufbrausende Anfangszeit. Ich möchte zeigen, dass wir hier junge, professionelle Leute sind, die was auf dem Kasten haben. Zusammengefasst: regional, kreativ, gemütlich & ausgefallen.

Wie siehst du die Entwicklung der Berliner Barszene? Ist Kreuzberg diesbezüglich eine Besonderheit? Auch in der internationalen Szene? Mit welcher Stadt/welchem Bezirk lässt sich die Kreuzberger Barszene vergleichen?

Kreuzberg steht für Freiheit, Kreativität und Vielfalt. Genau das findet man in unserem Restaurant & den dazugehörigen Drinks. Hier im Kiez findet man jede Nationalität und das macht es so spannend. Ich sammle sehr viel Inspiration nur wenn ich einfach durch die Straßen Kreuzbergs ziehe. Gerne vergleiche ich die Berliner Barszene mit der aus New York, wobei die natürlich viel ausgeprägter ist, dennoch kann man hier sehr viele Parallelen ziehen.

Aber Berlin muss sich noch finden. Aktuell gibt es eine sehr hohe Fluktuation von Neueröffnungen und Schliessungen. Dennoch sind immer wieder sehr spannende Projekte dabei. Auch wenn einige scheitern, leisten wir Pionierarbeit, die reifen muss.

Zum 50-jährigen Pride Jubiläum hast du einen special drink kreiert. Was beinhaltet dein rainbow drink?

Aquavit Dild, Del Professore Vermouth Weiß, Johannisbeere, Honig & Limette.

Was bedeutet LGBTQ+ für dich?

Jeder darf das ausleben, wonach ihm ist und das sollte auch völlig selbstverständlich sein.

Von wem würdest du dir jederzeit einen Drink mixen lassen?

Gregor Dill, Karim Fadl & Elaine Müller.

Wo geht es nach Feierabend hin?

Ins George R, zu unseren Nachbarinnen in den Feger in der Oranienstraße oder in die Strandbar Mitte.